Turnierordnung DAGANFUTU auf Schalke

Allgemeines

  • Die Anzahl der Gruppen, sowie die Gruppenverteilung werden je nach Teilnehmerzahl im Losverfahren festgelegt
  • Es wird auf Kleinfeld (ca. 30 x 20m) und auf Kunstrasen gespielt
  • Beim Daganfutu wird auf 5 Meter breite Tore gespielt
  • Vor Ort befinden sich bis zu fünf Kabinen, welche von allen teilnehmenden Teams genutzt werden können. Ein Anspruch auf eine eigene Kabine kann nicht gewährleistet werden.
  • Jede Mannschaft muss sich mindestens 30 Minuten vor ihrem ersten Spiel an der Meldestelle angemeldet haben
  • Jede Mannschaft spielt in eigenen Trikots. Es werden keine Trikots seitens des Veranstalters gestellt.
  • Eine Mannschaft besteht aus vier Feldspielern und einem Torwart, wobei immer ein Spieler, der nicht älter als 14 Jahre sein darf, auf dem Feld stehen muss. Dazu natürlich ausreichend Einwechselspieler.
  • Ein Spieler darf während des Turniers nur für eine Mannschaft spielen.
  • Die im Spielplan zuerst genannte Mannschaft hat Anstoß und trägt bei Farbgleichheit der Trikots die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Leibchen.
  • Ein Spiel dauert 12 min., die Pause zwischen den einzelnen Paarungen beträgt 3 min.
  • An- und Abpfiff erfolgen zentral über die Turnierleitung.
  • Als Schuhwerk sind nur Turnschuhe, Hartplatzschuhe und Nockenschuhe zugelassen. Stollenschuhe sind nicht erlaubt!
  • Alle Entscheidungen des Schiedsrichters sind Tatsachenentscheidungen und haben Gültigkeit.
  • Die teilnehmenden Mannschaften erklären im Voraus, diese Entscheidungen zu akzeptieren.
  • Die Teilnahme am Turnier erfolgt freiwillig. Der Veranstalter und Ausrichter übernimmt keine Haftung für Personen-/Sachschäden.
  • Bei Punktgleichheit innerhalb einer Gruppe ist zuerst die Tordifferenz für die Platzierung entscheidend. Sollte diese identisch sein, entscheiden die mehrgeschossenen Tore. Stimmen auch diese überein, wird der direkte Vergleich herangezogen. Steht es auch hier unentschieden, erfolgt eine Entscheidung per Los.
  • Die Spiele der Endrunde werden bei Unentschieden sofort per 9-Meter-Schießen entschieden. Es erfolgt keine Verlängerung. Für das 9-Meter-Schießen werden drei feste Spieler bestimmt.
  • Bei Gleichstand nach drei Schützen, wird nach dem Sudden-Death-Prinzip geschossen. Die Mannschaft, die zuerst verschießt verliert das Spiel und scheidet aus. Als Schützen treten die gleichen drei Schützen an. Das gleiche Prozedere wird beim Spiel um Platz 3 und 4 angewandt.
  • Aus organisatorischen Gründen können sämtliche Spiele nicht mit Verzögerung angepfiffen werden. Tritt eine Mannschaft verspätet, oder gar nicht an, wird das Spiel 2:0 gegen das Team gewertet. Sollte bekannt sein, dass eine Mannschaft nicht antritt, muss mindestens ein Verantwortlicher der gegnerischen Mannschaft zum Anstoß erscheinen, um eine korrekte Wertung des ausgefallenen Spiels zu gewährleisten.
  • Die Einteilung der Felder geschieht durch Hütchen und wird durch zusätzliche Bandensysteme getrennt.
  • Die Turnierleitung behält sich Änderungen vor.

Torwart

  • Handspiel für den Torwart ist nur in dem markierten Torraum erlaubt (Markierung erfolgt durch Hütchen).
  • Keinem anderen Spieler als dem Torwart ist das Handspiel im Torraum erlaubt.
  • Der Torwart darf den Ball werfend, rollend oder passend ins Spiel bringen.
  • Der Torwart darf sowohl seinen Torraum verlassen, als auch die Mittellinie überqueren.
  • Tore durch den Torwart aus dem Spiel heraus sind erlaubt.
  • Die Rückpassregel wird angewendet.

Spielregeln

  • Gespielt wird nach den üblichen Fußballregeln des DFB.
  • Tore können auch aus der eigenen Hälfte heraus erzielt werden.
  • Verlässt der Ball das Spielfeld kann dieser an der Stelle, wo er das Spielfeld verlassen hat, eingerollt oder eingepasst werden. Ein direktes Tor kann hierbei nicht erzielt werden. Sowohl Flugbälle, als auch einrollen oder einpassen über Kniehöhe sind untersagt.
  • Alle Freistöße werden indirekt ausgeführt. Der Abstand der Mauer beträgt mindestens drei Meter.
  • Nach einem Eckball kann direkt ein Tor erzielt werden, ohne dass ein Mit- oder Gegenspieler den Ball berührt
  • Die Abseitsregel ist aufgehoben.
  • Körperkontakt (z.B. Schulter-Schulter) ist erlaubt!
  • Slidings/Tacklings in Form von Grätschen im Zweikampf am Mann ist verboten und kann mit einer zweiminütigen Zeitstrafe gegen den entsprechenden Spieler geahndet werden. Sliding/Tackling im eigenen Strafraum (sofern es sich nicht um ein Foul handelt) wird mit einem indirekten Freistoß geahndet.
  • Ausnahme 1: Ist das Sliding/ Tackling im Torraum ein Foulspiel, so wird das Vergehen mit einem 9-Meter geahndet.
  • Ausnahme 2: Grätscht ein Spieler fern eines Gegenspielers, um z.B. einen Ball vor dem Aus zu retten, ist dies erlaubt. Entscheidend hierbei ist die Entfernung bzw. der Körperkontakt zum Gegenspieler.
  • Einwechslungen während des laufenden Spiels sind erlaubt, dürfen aber erst vollzogen werden, nachdem der auszuwechselnde Spieler das Spielfeld verlassen hat. Befinden sich mehr als fünf aktive Spieler über einen längeren Zeitraum auf dem Spielfeld, so wird gegen die betreffende Mannschaft eine zweiminütige Zeitstraße ausgesprochen.
  • Befinden sich mehr als fünf aktive Spieler auf dem Spielfeld, so wird gegen die betreffende Mannschaft eine zweiminütige Zeitstrafe ausgesprochen.
  • Wird ein Spieler wegen übertriebener Härte, Tätlichkeit oder Beleidigung des Feldes verwiesen (Rote Karte), so wird dieser vorerst für die restliche Dauer des Spiels gesperrt. Die nachfolgende Sperre (ggf. Ausschluss vom Turnier) wird von der Turnierleitung in enger Absprache mit dem Schiedsrichter festgelegt.
  • Nach Ablauf der zweiminütigen Zeitstrafe darf die betroffene Mannschaft wieder durch einen Spieler ergänzt werden.
  • Im Falle eines Platzverweises (rote Karte) darf die Mannschaft nach Ablauf von drei Minuten wieder ergänzt werden. Jedoch nicht mit dem Spieler, der des Feldes verwiesen worden ist.
  • Eine Mannschaft, die einen oder mehrere Feldverweise auf Zeit oder mit einer roten Karte hinnehmen musste, kann wieder auf die zulässige Anzahl an Spielern ergänzt werden, sobald die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat. Der/ die vom Feld verwiesenen Spieler dürfen erst nach Ablauf ihrer persönlichen Zeitstrafe wieder am Spiel teilnehmen. Ausnahme: Rote Karte